AG Partizipation - Arbeitsgruppe Kinder- und Jugendpartizipation

Kinder- und Jugendbeteiligung ist eine kommunale Herausforderung. Mitarbeiter_innen aus den verschiedenen Referaten der Münchner Stadtverwaltung und den Träger der offenen Kinder- und Jugendarbeit sind in der AG Partizipation vernetzt. Mit einem Stadtratsbeschluss in 2012 hat die AG einen offiziellen Auftrag erhalten: „Die bestehende referats- und trägerübergreifende 'AG Partizipation' wird zu einem lokalen Netzwerk für Kinder- und Jugendpartizipation kontinuierlich weiter entwickelt.“

 

Mit einer neuen Geschäftsordnung haben sich die Mitglieder im Juni 2017 eine neue Basis der geschaffen. Die Zusammenarbeit entspricht einem Netzwerk, in dem alle Mitglieder gleichermaßen zum Gelingen der Vernetzung beitragen können. Beispielsweise werden die vier Sitzungen im Jahr alternierend von städtischen Referaten und Einrichtungen der freien Trägern organisiert. Die Geschäftsführung der AG Partizipation liegt bei der Koordinationsstelle für Kinder- und Jugendpartizipation im Stadtjugendamt.

 

In der neuen Geschäftsordnung der AG Partizipation, sind folgende Ziele und Aufgaben benannt.

§ 1 Ziele

 

(1) Förderung des Ausbaus und der Weiterentwicklung der Strukturen für Kinder- und Jugendpartizipation in der Münchner Stadtgesellschaft.
 

(2) Förderung von Zielgruppenperspektive, Inklusion und Gendergerechtigkeit in der Beteiligung von Kindern und Jugendlichen.
 

(3) Verankerung von Kinder- und Jugendpartizipation als integriertes Tätigkeitsfeld und Querschnittsaufgabe in Stadtgesellschaft, Politik, Stadtverwaltung und pädagogischer Praxis.

(4) Festschreibung von Partizipation als Qualitätsmerkmal in allen Planungs- und Entscheidungsprozessen, die junge Menschen betreffen.

(5) Förderung vielfältiger Kooperationen zwischen Stadtverwaltung und freien Trägern in der Durchführung von Kinder- und Jugendbeteiligung.

(6) Die Vielfalt der Ansprechpartnerinnen und -partner, Träger und Projekte im Bereich Kinder- und Jugendpartizipation ist sichtbar. Die Ergebnisse von Kinder- und Jugendpartizipation sind stadtweit erkennbar.

 

§ 2 Aufgaben

 

(1) Erstellung eines Rahmenkonzepts mit Handlungskonzepten für die Kinder- und Jugendpartizipation in München, sowie Fortschreibung bei Bedarf.

(2) Diskussion über Strategien, wie Kinder- und Jugendpartizipation in München weiter entwickelt, ausgebaut und gefördert werden kann sowie Erarbeitung von entsprechenden Empfehlungen für Verwaltung und Politik. Anstoßen von neuen Kooperationen und Pilotprojekten.

(3) Erarbeitung von Vorschlägen zur Vereinfachung bzw. Optimierung von Partizipation im Verwaltungshandeln.

(4) Aktueller Austausch zu Vorhaben und Projekten in den Dienststellen und bei den freien Trägern sowie Erstellung einer aktuellen Übersicht zu Terminen, Vorhaben und Projekten.
 

(5) Arbeitsergebnisse werden konsensual festgehalten. Zu Schwerpunktthemen können Arbeitsberichte und/bzw. Diskussionspapiere erstellt werden. Diese können alle Mitglieder der AG Partizipation kommunizieren. Regelmäßige Berichterstattung an den Stadtrat erfolgt über die Geschäftsführung in Kooperation und Abstimmung mit der AG Partizipation. Aktuell beteiligen sich an der AG Partizipation Vertreter_innen aus folgenden städtischen Referaten:

  • Sozialreferat / Stadtjugendamt und Sozialplanung

  • Referat für Stadtplanung und Bauordnung

  • Baureferat / Gartenbau

  • Referat für Bildung und Sport / Kommunales Bildungsmanagement und KITA

  • Direktorium / Bürgerschaftliches Engagement

Folgende freie Träger der Jugendhilfe und Verbünde / Vernetzungen beteiligen sich an der AG Partizipation:

  • Kreisjugendring München-Stadt

  • Kultur- und Spielraum e.V.

  • Kleinkinder Tagesstätten e.V. (KKT e.V.)/ Kontakt- und Beratungsstelle

  • Münchner Trichter e.V.

  • Regionale Soziale Arbeit e.V. (REGSAM)

  • Urbanes Wohnen e.V. / Grüne Schul- und Spielhöfe

  • Ökoprojekt MobilSpiel e.V.

  • Spiellandschaft Stadt e.V.

  • Arbeitsgemeinschaft Friedenspädagogik e.V.

  • AK Kinder- und Jugendbeteiligung