Ob explizit durch Parolen oder Symbole oder implizit durch die symbolische Aneignung eines kleinen Teils des öffentlichen Raumes, wird Graffiti von Sprayer*innen in mehrfacher Hinsicht als aktive Protestform gedeutet und verwendet.

 

Die Hinterfragung gesellschaftlicher Normen und Selbstverständlichkeiten wie z.B. saubere Wände (und damit das Verständnis der Stadt als Konsumgut) durch Graffiti führt zu Irritationen und regt zum Nachdenken darüber an wem die Stadt gehört, wer über ihr Erscheinungsbild entscheiden darf und wer sich repräsentiert fühlen kann oder unsichtbar bleibt.

 

Im Rahmen unseres Bildungsfestivals könnt ihr an unseren Spraywänden mit und ohne Anleitung verschiedene Techniken ausprobieren und euer Verständnis von Protest groß und in Farbe an die Wand werfen. Dazu werden an einigen Nachmittagen auch Leute da sein, die euch alles erstmal ein bisschen erklären, Techniken zeigen und Tipps geben können.

Ihr findet uns an den meisten Tagen zwischen 14 und 18 Uhr im Farbenladen.

Kommt einfach vorbei!

Jetzt schon sicher sind folgende Termine:

- 11.07.

- 13.07.

- 14.07.

- 16.07.

- 17.07.

- 19.07.

- 20.07.

- 23.07.

- 24.07.

- 25.07.

Weitere Termine können eventuell noch dazu kommen - fragt einfach bei uns an: pastinaken@agfp.de

Oder Informiert Euch täglich über unsere Aktionen auf Instagram: die.pastinaken